Ulrich F. Stanke

Germany (Deutschland)
Painting
Mixing technique
Modern

Bio / Resumee / Statement:

Ulrich F. Stanke wurde 1977 in Dresden geboren. Sein künstlerisches Talent wurde frühzeitig erkannt und gefördert, sodass er bereits im Alter von 10 Jahren als jüngster Teilnehmer ein Abendstudium an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) in Dresden antrat. Besonders die Malerin und Ehefrau des berühmten Dresdner Malers Rudolf Nehmer förderte und begleitete seine frühe Karriere. Seine erste Ausstellung fand 1988 in Dresden statt. Ulrich F. Stanke genoss eine humanistische Ausbildung am renommierten St.-Benno-Gymnasium in Dresden und lebte sich kreativ in zahlreichen Bandprojekten mit verschiedenen Produktionen von Tonträgern aus. 2005 wurde er mit dem Deutschen Hip-Hop Preis für Komposition und Text ausgezeichnet. 2006 begann er ein Sounddesign-Studium in Berlin an einer privaten Universität, welches er als Jahrgangsbester abschloss. Im Jahr 2009 graduierte Ulrich F. Stanke an der Middlesex University of London zum Bachelor of Arts (with First Class Honours). Daraufhin vertiefte er sein Kunstschaffen mit Lebensmittelpunkt in Berlin und arbeitete zusätzlich als Sound Editor, Sound Designer und Komponist in Europa, vor allem in der jungen Berliner Filmszene, was mit Einladungen zu den Berliner Filmfestspielen, der Berlinale in Deutschland, Doc Point Helsinki in Finnland, das Rom Film Festival in Italien und Hot Docs Toronto in Kanada honoriert wurde. 2015 eröffnete Ulrich F. Stanke sein Atelier SPEKULATIONSKUNST mit Galerie, Studioverkauf und Showroom in der Erfurter Altstadt. 2016 wurde er in den Berufsverband der Bildenden Künstler Thüringen (Verband Bildender Künstler Thüringen) sowie in den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler aufgenommen. 2017, nach zweijähriger Arbeit im offenen Atelier SPEKULATIONSKUNST mit Galerie in Erfurt, verlegte Ulrich F. Stanke seinen Lebensmittelpunkt zurück in seine Heimatstadt Dresden. Von 2017 bis 2018 studierte er Philosophie und Geschichte an der Technischen Universität Dresden. 2018 wurde er in den Künstlerbund Dresden aufgenommen. 2019 wurde er in den Vorstand des Künstlerbundes Dresden sowie in den Landesrat des Landesverbandes Bildende Kunst Sachsen gewählt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

C U R R I C U L U M V I T A E

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

PERSÖNLICHE DATEN

Name
Ulrich F. Stanke

Geburtsdatum
20.12.1977

Geburtsort
Dresden

Geburtsland
Deutschland

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

KÜNSTLERISCHE LAUFBAHN

09/2019 – 01/2020
ULRICH F. STANKE
SPEKULATIONSKUNST, SAMPLING ART, ÄSTHETIK DER VERGÄNGLICHKEIT, GOLDENER SCHNITT UND EREIGNIS-WERKKOMPLEX

HELIOS Weißeritztal-Kliniken GmbH
Klinikum Freital
Bürgerstr. 7
01705 Freital

Personalaustellung mit über 40 Werken

19.08.2019
Wahl in den Landesrat des Berufsverbandes – Landesverband Bildende Kunst Sachsen (LBK)

03.08. – 08.08.2019
Kunst für Humanismus / art for humanism
Kunsthalle Lipsiusbau Dresden

26.06.2019
Wahl in den Aufsichtsrat des Berufsverbands – Künstlerbund Dresden (KBD)

15.12. – 16.12.2018
6. Pirnaer Kunstmarkt auf dem Canalettomarkt im Rathaus Pirna

25.06. – 02.08.2018
Ausstellung "WILLKOMMEN III" der neuen Mitglieder des Künstlerbundes Dresden

10.04.2018
Aufnahme in den Berufsverband – Künstlerbund Dresden (KBD)

04.09.2017
Aufnahme in den Berufsverband – Landesverband Bildende Kunst Sachsen (LBK)

04/2017 – 06/2017
Studienreise Finnland, Helsinki
Konzeption eines Kriminalromans, Arbeitstitel "Höllensturz"

21.11. – 31.12.2016
Themenausstellung „EISZEIT“ der Mitglieder des Verbandes Bildender Künstler Thüringen

22.11. – 28.11.2016
KUNSTWERK DER WOCHE
Präsentation von "Ereignis 8" aus dem Ereignis-Werkkomplex
Verband Bildender Künstler Thüringen

16.11.2016
ATELIERGESPRÄCH ULRICH F. STANKE
Atelier & Galerie
SPEKULATIONSKUNST ULRICH F. STANKE
Atelier. Verkauf. Galerie
Pergamentergasse 5
99084 Erfurt

10/2016
Entwicklung des postinformellen Ereignis-Werkkomplexes

17.09. – 18.09.2016
OFFENE ATELIERS 2016 - kunst in thüringen
Verband Bildender Künstler Thüringen in Zusammenarbeit mit der Kulturdirektion der Stadt Weimar

25.07. – 20.08.2016
Themenausstellung „RAUM UND ZEIT“ der Mitglieder des Verbandes Bildender Künstler Thüringen

01.06.2016
Aufnahme in den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK)

25.05.2016
Begräbnis der Königin Kultur - Ein Trauermarsch in E-Moll
KULTURPROTEST - aktive Teilnahme durch Führen des Bestattungsfahrzeuges von Horst Walther Bestattungen, welches den Trauermarsch durch Erfurt anführte.

20.05.2016
Aufnahme in den Berufsverband - Verband Bildender Künstler Thüringen (VBKTh)

04/2016
Studienreise Israel und Palästina

12.06.2015
Atelier & Galerie SPEKULATIONSKUNST Ulrich F. Stanke zur Erfurter Langen Nacht der Museen 2015

13.03.2015
ERÖFFNUNGSFEIER

Atelier & Galerie
SPEKULATIONSKUNST ULRICH F. STANKE
Atelier. Verkauf. Galerie
Pergamentergasse 5
99084 Erfurt

Ansprache: Kulturdirektor der Landeshauptstadt Tobias J. Knoblich
Musik: Susanne Thiel am Violoncello
Moderation: Norman Paizano

ab 03/2015
Atelier und Galerie SPEKULATIONSKUNST auf der Pergamentergasse 5 in der Erfurter Altstadt

ab 12/2014
Entwicklung der „Spekulationskunst“ in der Bildenden Kunst

11/2014
Kunstmesse Thüringen artthuer 2014

04/2014 – 06/2014
Teilnahme bei 1000 Drawings 2014 in Berlin, Amsterdam und Johannesburg

03/2014 – 04/2014
Teilnahme beim Berlin Art Prize 2014

11/2013 – 12/2013
Mitglied des Complaints Choir Berlin, Initiatoren: Tellervo Kalleinen und Oliver Kochta-Kalleinen Präsentation beim NORDWIND Festival Berlin 2013

08/2012 – 05/2013
ULRICH F. STANKE – Über den Goldenen Schnitt zur Sampling Art
Praxis für Allgemeinmedizin und Osteopathie Dr. med. Ulrich Janert in Berlin
Personalausstellung

Vernissage + Finissage

ab 01/2011
Entwicklung der „Sampling Art“ in der Bildenden Kunst

ab 01/2009
Entwicklung der „Ästhetik der Vergänglichkeit“ in der Bildenden Kunst

09/1987 – 07/1989
Stillleben-, Portrait- und Aktzeichnen, Helmut Symmangk,
Abendstudium Hochschule für Bildende Künste Dresden

09/1988 – 11/1988
„KIK 88“ mit Oliver P. Kochta und Ulrich Krauthöfer
erste Ausstellung in Dresden

09/1985 – 07/1987
Linolschnitt, Maria Nehmer-Claasen (Gattin v. Rudolf Nehmer),
Dresden Klotzsche

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

FREIBERUFLICHE TÄTIGKEIT – FILMOGRAFIE

06/2017 – 07/2017
Produktionsassistent und Fahrer „WITH FULL FORCE – Summer Open Air 2017“ (Bildregie: Vincent Chmiel, Kamera: Frank Machel / Markus Mörtz / Stefan Janecke / Stephan Bodner, Produktion: Mutterschiff Film)

05/2017 – 06/2017
Mischtonmeister und Sounddesigner für die interaktive Video-Installation „Tracking Dar Es Salam“ (Regie: Tellervo Kalleinen und Oliver Kochta-Kalleinen, Kamera: div., Produktion: Firma Oy), Postproduktion in Finnland

04/2017 – 05/2017
Sounddesigner für den Kunstfilm „BOdyssey“ (Regie: Monika Czyzyk, Kamera: Monika Czyzyk, Leslie Thornton und Torsten Zenas Burns, Produktion: Monika Czyzyk), Postproduktion in Finnland

06/2016 – 07/2016
Produktionsassistent und Fahrer „WITH FULL FORCE – Summer Open Air 2016“ (Bildregie: Vincent Chmiel, Kamera: Frank Machel / Markus Mörtz / Stefan Janecke / Stephan Bodner, Produktion: Mutterschiff Film)

10/2015 – 10/2015
Mischtonmeister und Sounddesigner für das 60-minütige Band-Filmportrait „Silbermond Portrait“ (Regie: Daniel Lwowski, Kamera: Frank Machel, Produktion: Verschwende Deine Zeit GmbH)

07/2015 – 07/2015
Produktionsassistent und Fahrer „WITH FULL FORCE – Summer Open Air 2015“ (Bildregie: Vincent Chmiel, Kamera: Frank Machel / Markus Mörtz / Armin Riedel / Martin Ullrich, Produktion: Mutterschiff Film)

10/2014 – 10/2014
Set Production Assistent für die Musikvideo-Produktion „The Dark Tenor“ (Regie: Frank Machel, Kamera: Frank Machel, Produktion: Trick Or Treat Media)

08/2014 – 09/2014
Originaltonmeister für den Kinospielfilm „Lotte (AT)“ (Regie: Julius Schultheiß, Kamera: Martin Neumeyer, Produktion: Finderlohn Film) – Weltpremiere auf der 66. Berlinale 2016 / Perspektive Deutsches Kino

07/2014 – 07/2014
Produktionsassistent und Fahrer für das Filmteam des „WITH FULL FORCE – Summer Open Air 2014“ (Bildmischer: Vincent Chmiel, Kamera: Frank Machel / Markus Mörtz / Armin Riedel / Stephan Bodner, Produktion: Roter Salon Media)

06/2014 – 07/2014
Originaltonmeister für den Kinospielfilm „Lotte (AT)“ (Regie: Julius Schultheiß, Kamera: Martin Neumeyer, Produktion: Finderlohn Film) – Weltpremiere auf der 66. Berlinale 2016 / Perspektive Deutsches Kino

04/2014 – 05/2014
Originaltonmeister, Mischtonmeister und Sounddesigner für den Kurzfilm „Klingelmäuschen“ (Regie: Konstantin Kann, Kamera: Konstantin Kann, Produktion: Konstantin Kann)

03/2014 – 03/2014
Produktionsassistent und Fahrer für die Musikvideo-Webisode „The Dark Tenor“ (Regie: Julius Schultheiß, Kamera: Frank Machel, Produktion: Trick Or Treat Media)

02/2014 – 03/2014
Mischtonmeister und Sounddesigner für den Kurzfilm „En Femme“ (Regie und Drehbuch: Victoria Scranton, Kamera: Valentin Selmke, Produktion: Victoria Scranton)

10/2013 – 02/2014
Originaltonmeister, Mischtonmeister und Sounddesigner für den Kurzfilm „Schatten“ (Regie: Konstantin Kann, Kamera: Konstantin Kann, Produktion: Konstantin Kann)

09/2013 – 09/2013
Originaltonmeister für den Kurzfilm „bleib doch!“ (Regie: Daniel Bruss, Kamera: Anselm Belser, Produktion: Sarina Radomski und Raschid Daniel Sidgi)

06/2013 – 07/2013
Mischtonmeister und Sounddesigner für den Kurzfilm „In Ihrem Kopf“ (Regie: Maria Knauss, Kamera: Julia Gellert, Produktion: die medienakademie I Berlin)

05/2013 – 08/2013
Originaltonmeister, Mischtonmeister und Sounddesigner für den Kurzfilm „Bis Wir Bluten“ (Regie: Rico Mahel, Kamera: Jakob Krüger, Produktion: dffb)

01/2013 – 03/2013
Mischtonmeister und Sounddesigner für den Kinofilm „Holger & Hanna [und der ganze kranke Rest]“ (Regie/Drehbuch: Matthias Heine und Maria Bock, Kamera/Schnitt: Clemens Schiesko, Produktion/Marketing: Erik Schiesko)

02/2013 – 02/2013
Originaltonassistent für den Kurzfilm „Mein Engel“ (Regie: Miriam Bliese, Kamera: Julian Landweer, Tonmeister: Rainer „Rusty“ Viltz, Produktion: dffb/ARTE)

12/2012 – 12/2012
Originaltonmeister für den Kurzfilm „The Guest“ (Regie: Mónica Lima, Kamera: Nicole Sperhake, Dramaturgische Bearbeitung: Fred Kelemen, Produktion: dffb)

11/2012 – 01/2013
Originaltonmeister, Mischtonmeister und Sounddesigner für den Kurzfilm „Der Kavalier“ (Regie: Konstantin Kann, Kamera: Konstantin Kann, Produktion: Konstantin Kann)

10/2012 – 02/2013
Originaltonmeister, Mischtonmeister und Sounddesigner für den Kurzfilm „Stammtisch" (Regie: Roksana Kotulla, Kamera: Konstantin Kann, Produktion: Stammtisch Filmproduktion)

09/2012 – 09/2012
Originaltonmeister für den Spielfilm „Wahrscheinlich wird nicht alles gut, aber (AT)“ (Regie: Simona Kostova, Kamera: Florian Wurzer, Produktion: dffb)

08/2012 – 08/2012
Originaltonassistent in Vertretung für den Spielfilm „Der Samurai“ (Regie: Till Kleinert, Kamera: Martin Hanslmayr, Produktion: dffb/Schattenkante) – Weltpremiere auf der 64. Berlinale 2014 / Perspektive Deutsches Kino

08/2012 – 08/2012
Originaltonmeister für den portugiesischen Kurzfilm „The Silence Between Two Songs“ (Regie: Mónica Lima, Kamera: Norwin Hatschbach, Tonassisten-tin: Frances Marabito, Produktion: dffb)

09/2011 – 11/2011
Originaltonmeister, Mischtonmeister und Sounddesigner für den Kurzfilm „Nachtigall“ (Regie: Michael Müller, Kamera: Henning Stirner, Produktion: Michael Müller)

06/2011 – 07/2011
Originaltonmeister für den Kinderkurzfilm „Die erste Feder“ (Regie: Stefan Janecke, Kamera: Stefan Janecke, Produktion: Stefan Janecke und Ortwin Wanke)

08/2010 – 03/2011
Originaltonmeister, Mischtonmeister, Sounddesigner und Komponist für den Film „People In White“ (Regie: Tellervo Kalleinen und Oliver Kochta-Kalleinen, Kamera: Kaspars Braķis, Produktion: 3rd International Madness & Arts Festival Haarlem 2010 and SKOR – Foundation Art and Public Space), Filmarbeiten in Holland, Postproduktion in Finnland

03/2010 – 02/2012
Mischtonmeister und Sounddesigner für den Film „Dreamland“ (Regie: Tellervo Kalleinen und Oliver Kochta-Kalleinen, Kamera: Kaspars Braķis, Alexander Burov und Oliver Kochta-Kalleinen, Produktion: Tellervo Kalleinen und Oliver Kochta-Kalleinen in Kooperation mit der Kunsthalle Helsinki)

02/2010 – 03/2010
Originaltonmeister für den Film „I Love My Job“ (Regie: Tellervo Kalleinen und Oliver Kochta-Kalleinen, Kamera: Kaspars Braķis und Henrik Andersson, Produktion: Göteborgs Konsthalle, KIASMA Helsinki, AVEK, FRAME), Filmarbeiten in Finnland

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

MUSIKALISCHE LAUFBAHN

seit 06/2018
Gitarrist und Gründer der Metal-Band „Chinese Panda“

02/2015 – 04/2016
Gitarrist und Gründer der Metal-Band „Pit“

seit 09/2012
Soloprojekt „DJ UHHLANBATHOR“ auf Soundcloud

12/2012 – 06/2013
Gitarrist und Gründer der Metal/Dubstep-Band „Acast“

08/2010 – 12/2012
Gitarrist und Gründer der Metal-Band „Acast Horizon“

02/2007 – 07/2010
Gitarrist und Gründer der Metal-Band „Unaware“

11/2004 – 05/2010
Gitarrist der Metalcore-Band „Scoorn“

07/2002 – 03/2005
Gitarrist, Texter und Gründer der Rap-Metal-Band „Madrust“
1. Platz Deutscher Hip-Hop Preis 2005 für Komposition und Text
Release: CD „Madrust“ (LP), 2005
Release: CD „Rap Meets Metal!“ (EP), 2003

06/1999 – 07/2002
Rapper, Keyboarder, Gitarrist und Gründer der Hip-Hop-Band „Chicken And Chicks“
Release: CD „Orient Express“ (LP), 2001

07/1995 – 12/1998
Gitarrist und Gründer der Death-Metal-Band „Morbid“
Release: CD „Summer Of Laziness“ (EP), 1998

12/1993 – 05/1995
Keyboarder und Gründer des Elektro-Projektes „Konkurselite“, später Umbenennung in „Cyber“

09/1983 – 07/1991
Klassische Klavierausbildung, Elke Löbker,
Dresden Klotzsche

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

STUDIUM

10/2017 – 09/2018
2 Fachsemster im Bachelorstudiengang Philosophie und Geschichte,
Technische Universität Dresden

09/2008 – 09/2009
Bachelor of Arts (Hons.), Recording Arts,
Middlesex University London
Abschluss: Bachelor of Arts (Hons.) with First Class Honours (Jahrgangsbester)

01/2007 – 07/2008
Audio Engineering, SAE Institute Berlin
Abschluss: Audio Engineering Diploma (Jahrgangsbester)

09/2006 – 12/2006
Basic Media, SAE Institute Berlin
Abschluss: Basic Media Certificate

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

WEITERBILDUNG

03/2012 – 08/2012
Regieassistent und Aufnahmeleiter am iSFF, Institut für Schauspiel, Film und Fernsehen Berlin
Abschluss: Zertifikat

09/2003 – 12/2005
Geprüfter Immobilienfachwirt, berufsbegleitende Aufstiegsfortbildung, IHK Bildungsgesellschaft Dresden
Abschluss: IHK Prüfung

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

BERUFLICHE TÄTIGKEIT

seit 06/2019
unbefristetes Arbeitsverhältnis als Gepr. Immobilienfachwirt,
WIP-Dresden GmbH

06/2015 – 03/2017
unbefristetes Arbeitsverhältnis als filialführender Bestattungs- und Vorsorgeberater im Filialbereich Erfurt,
Grieneisen GBG Bestattungen GmbH

12/2014 – 05/2015
unbefristetes Arbeitsverhältnis als Bestattungsaushilfe im Filialbereich Erfurt,
Grieneisen GBG Bestattungen GmbH

08/2004 – 09/2005
unbefristetes Arbeitsverhältnis als Mitarbeiter Mieter- und Portfoliomanagement,
WOBA DRESDEN GMBH

10/2002 – 07/2004
unbefristetes Arbeitsverhältnis als Vermieter / Mitarbeiter Kundenzentrum,
SÜDOST WOBA DRESDEN GMBH

10/2001 – 09/2002
Wehrersatzdienst in Form des Zivildienstes in der Leitstelle des Behindertenfahrdienstes,
Deutsches Rotes Kreuz Dresden

09/1999 – 09/2001
unbefristetes Arbeitsverhältnis als Kundenbetreuer,
SÜDOST WOBA DRESDEN GMBH

08/1998 – 08/1999
befristetes Arbeitsverhältnis als Technischer Sachbearbeiter,
SÜDOST WOBA DRESDEN GMBH

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

BERUFSAUSBILDUNG

08/1995 – 07/1998
Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft,
SÜDOST WOBA DRESDEN GMBH
Abschluss: IHK Prüfung

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

SCHULAUSBILDUNG

09/1994 – 06/1995
10. Klasse, 84. Mittelschule, musisch-kreatives Profil,
Dresden Hellerau
Abschluss: Realschulabschluss

09/1991 – 06/1994
8. – 10. Klasse, St. Benno Gymnasium, musisches Profil,
Dresden Neustadt

09/1984 – 07/1991
1. – 7. Klasse, 82. POS „Siegfried Rädel“,
Dresden Klotzsche

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -